Schuldiagnose

Der besseren Lesbarkeit halber wird das generische Maskulin benutzt, es sind aber immer Frauen und Männer gleichermaßen gemeint.

Die Schuldiagnose ist als anonymisierte Online-Befragung der 3 Gruppen der Schule: Eltern, Lehrer und Schüler im Sinne eines 360° – Feedback angelegt, deren Ergebnisse differenziert erfasst und ausgewertet werden.

Diese Schuldiagnose ist eine von Harald Jäckel und mir speziell für von uns begleitete Freie Waldorfschulen in Kooperation mit Trigon - Unternehmensbefragungen entwickelte umfassende, strukturierte Online-Befragung, die sich auf 3 Ebenen einer Schule bezieht:

  1. die Schule als ganzer sozialer Organismus sowohl in Bezug auf die Struktur als auch auf die Prozesse (134 geschlossene und 2 offene Fragen)
  2. die einzelne Klasse (23 geschlossene Fragen und 1 offene)
  3. die einzelnen Fächer und Angebote der Schule (72 geschlossene Fragen und 1 offene)

Diese Umfrage ist eigentlich nur sinnvoll im Zusammenhang mit einem Schulentwicklungsprozess einzusetzen und sollte ggfs. jeweils nach ca. 5 Jahren wiederholt werden, um daran Entwicklungen ablesen zu können.

Diese standardisierte Umfrage kann bei Einverständnis der anderen beteiligten Schulen auch als Instrument des Benchmarking (Vergleich von Erfolgsfaktoren) unter Waldorfschulen genutzt werden.
Impressum
Seite drucken